Brüstungen

Wir empfehlen zwei verschiedene Ausführungen, die jeweils die Ausführungsqualität des Brüstungsmauerwerks und damit auch die Gesamtqualität erhöhen.

Variante 1 – Einlegen Bewehrungsstahl 2 x ∅ 10 d ≥ 36,5cm in die letzte Lagerfuge [1]:
Der Bewehrungsstahl ist allseitig mit mindestens 2 cm Normalmörtel der Mörtelgruppe M 10 oder Dünnbettmörtel einzubauen [2], außerdem sind mindestens 50 cm pro Seite im Mauerwerk zu verankern.

Ein dafür notwendiger Schlitz lässt sich mit dem Porenbeton-Schlitzkratzer einfach herstellen.

Variante 2 – Einlegen des Ytong Armierungsgewebes [3] in die letzte Lagerfuge:
Das Armierungsgewebe ist vollflächig in den Dünnbettmörtel einzubetten und mindestens 50 cm an jeder Seite im Mauerwerk zu verankern. Ab einer Steinbreite von 20 cm sollten zwei Gewebestreifen nebeneinander in die Lagerfuge eingelegt und vollflächig vermörtelt werden.

Querschnitt: Einlegen des Bewehrungsstahls 1

Querschnitt: Einlegen des Bewehrungsstahls

Einlegen eines Bewehrungsstahls 2

Einlegen eines Bewehrungsstahls

3

Einlegen des Armierungsgewebes

Praxistipp

Praxistipp:

Bei beiden Varianten sind zusätzlich die Stoßfugen der letzten beiden Steinreihen vollflächig zu vermörteln [2-3].

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 3 – Wandbaustoffe

Baubuch Kapitel 3.4 – Produkte und Verarbeitung Ytong Porenbeton

Verarbeitungsflyer Ytong Planblock

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region