Verarbeitungshinweise Ytong Trennwandelemente

 

Baustellenlogistik/Arbeitsvorbereitung

Die maximalen Abmessungen nicht tragender innerer Trennwände aus Ytong Trennwandelementen werden vom Planer vorgeschrieben. Da die Ytong Trennwandelemente im Innenausbau bzw. im weitgehend fertigen Rohbau angewandt  werden, ist es üblich, sie vor der Verlegung bzw. dem Herstellen der darüberliegenden Decke einzulagern.

Praxistipp

Praxistipp:

Bei der Lagerung dürfen keine Paletten gestapelt werden, da die Ytong Trennwandelemente sonst beschädigt werden könnten.

Ein einbaunaher Lagerplatz gewährleistet zudem eine schnelle Montage, bei der die Unfallverhütungsvorschriften zu beachten sind. Ein Gerüst ist nicht nötig, wohl aber eine Bockleiter und diverses Werkzeug.

Um Verwechslungen auszuschließen, sind die Innen- und Außenseite der Ytong Trennwandelemente an der Deckenunterseite anzureißen. Dabei können Öffnungen und sonstige Aussparungen direkt eingezeichnet werden, was den Arbeitsablauf beschleunigt.

Praxistipp

Praxistipp:

Ytong Trennwandelemente benötigen keinen Verlegeplan. Wurde die darunterstehende Decke mit einem Trennwandzuschlag gerechnet, können die Elemente frei im Grundriss positioniert werden.

Verarbeiten der Ytong Trennwandelemente

In nur wenigen Schritten sind die Ytong Trennwandelemente aufgestellt und ausgerichtet. Dabei werden sie immer an einer bereits vorhandenen Wand angesetzt, wobei vor dem Einbau an der Längsseite des ersten Elements sowie an der Kopfseite zwei Polystyrolstreifen oder Gummiplättchen mit einem Handtacker oder Nägeln befestigt werden [1].

Diese einfache Maßnahme entkoppelt die Trennwandelemente von den übrigen Bauteilen.

Anschließend lassen sie sich mit einem Transport- und Hubwagen [2] zum Einbauort fahren und dort an ihrem angerissenen Platz aufrichten und absetzen.

Die Ausrichtung erfolgt über ein spezielles Hebegerät oder eine Hebe- und Richtstange, die das Ytong Trennwandelement gegen die Deckenunterseite presst [3]. Danach lässt sich der Fußpunkt des Elements zunächst mit Holzkeilen in Längs- und Querrichtung grob fixieren [4], um es schließlich mit einer langen Wasserwaage auch lot- und fluchtrecht auszurichten.

Es folgt die Kontrolle der Stoßfuge, dann die der Wandfläche. Korrekturen sind über die Holzkeile oder direkt am Trennwandelement mit einem Gummihammer vorzunehmen [5].

Setzen der nächsten Ytong Trennwandelemente

Die notwendige Stoßfugenvermörtelung wird am bereits aufgestellten Element vorgenommen. Dazu ist der Ytong fix P Dünnbettmörtel zu verwenden, der sich mit einer passenden Ytong Plankelle etwa 1 bis 3 mm dick auf das gesetzte Element auftragen lässt und die Fuge vollflächig verschließt.

Beim Absetzen wird das Element fest gegen das bereits stehende Trennwandelement gepresst, bis der Mörtel satt aus der Fuge quillt. Zusätzliches Auf- und Abbewegen verteilt ihn noch besser in der Fuge, bevor das Element mit Holzkeilen in Längs- und Querrichtung verkeilt und der herausquellende Mörtel abgestrichen wird [6].

Da die Oberfläche hierbei besonders wichtig ist, sollten die Stoßfugen vollflächig vermörtelt sein und es sollte ein Versatz verhindert werden.

Praxistipp

Praxistipp:

Um die Elemente zusätzlich zu fixieren, eignen sich quer über die Fuge eingeschlagene Justier- und Wechselplättchen in den Drittelspunkten. Ist der Ytong fix P Dünnbettmörtel ausgehärtet, kann das Plättchen wahlweise verbleiben oder gezogen werden [7].

Herstellen von Passstücken

Auch Passstücke lassen sich aus den Ytong Trennwandelementen herstellen, allerdings sollten Schnitte nur im unbewehrten Bereich vorgenommen werden.

Bei Längs- und Querschnitten im vorwiegend unbewehrten Bereich hat sich eine Handkreissäge mit Staubabsaugung als praktisch und präzise erwiesen.

Schnitte im bewehrten Bereich sind nicht zulässig.

Praxistipp

Praxistipp:

Die Lage der Bewehrung innerhalb des Trennwandelements: Die Elemente enthalten eine mittig liegende Transportbewehrung. Die Dicke der Eisen beträgt 3 bis 4 mm ohne Quereisen,  die an den Fußenden um 50 mm und an den Kopfenden um 50 bis 150 mm zurückgesetzt ist. Das Fußende ist gekennzeichnet.

Türöffnungen

Auch Türöffnungen lassen sich mit Ytong Trennwandelementen durch geschosshohe Zargen mit Oberlichtern oder passgenau zugeschnittenen Sturzelementen herstellen.

Sturzauflager können entweder ausgesägt oder aus verzinkten Stahlwinkeln erstellt werden. Porenbeton-Vierkantnägel sorgen für eine optimale Befestigung der Stahlwinkel [8].

Zum Versetzen des Sturzelements ist Ytong fix P Dünnbettmörtel auf die Laibungsseiten und Auflager aufzutragen.

Fugenausbildung

Sind die Trennwandelemente gesetzt und ausgehärtet, geht es an das Verschließen der Fugen am Boden und Wandkopf.

Die Bodenfuge zwischen Rohdecke und Trennwandelement ist mit erdfeuchtem Mörtel der Gruppe II bzw. M 5, besser aber mit Normalmörtel der Mörtelgruppe III bzw. M 10 auszudrücken. Sobald der Mörtel ausgehärtet ist, werden die Querkeile in der Fuge entfernt – Längskeile können verbleiben.

Die Anschlussfugen an der Decke und den flankierenden Wänden werden mit Montageschaum oder Mineralwolle geschlossen. Bei Verwendung von Mineralwolle ist ein Federanker in jeder Stoßfuge einzubauen.

Wird geeigneter Montageschaum verwendet, so ist der Einbau von Federankern erst bei einer Deckenspannweite zwischen 6 und 7,5 m erforderlich.

In der Praxis hat es sich als hilfreich erwiesen, jedes zweite Element mit einemFederanker zu sichern. Dabei ist wie folgt vorzugehen: Ein Federanker nach dem ersten Element, dann nach jedem 2. Element sowie vor Türöffnungen immer ein Federanker.

Service

Zur Abstimmung der erforderlichen Zubehörartikel sowie Beratung hinsichtlich eines produktoptimierten Bauablaufs steht Ihnen unser Service Center zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

Die Vorschriften und Verarbeitungsregeln der ETA 003/0007 sind in jedem Fall zu beachten.

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 3 – Wandbaustoffe

Baubuch Kapitel 3.4 – Produkte und Verarbeitung Ytong Porenbeton

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region