Zweite Schicht setzen

Ist die Kimmschicht ausgehärtet, werden die vorkonfektionierten, angelieferten Silka XL Plus Planelemente anhand der mitgelieferten Verlegepläne versetzt. Diese Pläne berücksichtigen auch alle normativen Anforderungen und erforderlichen Daten. Zudem sind die Anzahl der Regelelemente und die durchnummerierten Passelemente (mit ihrer Zuordnung in der Wand) auf den Verlegeplänen bzw. Wandansichtszeichnungen selbsterklärend dargestellt 5. Das schafft eine planerische Klarheit, mit der sich der Verarbeiter vollkommen auf die Element­verarbeitung konzentrieren kann.

Regelelemente besitzen auf der Elementoberseite zwei Hantierlöcher für die Griffdollen der Scherenklemme. Bei Passelementen ist das nur bedingt der Fall, sodass die Universal­klemme ihre Tragwirkung über die Wanddicke erreicht.

5

Beispiel eines Verlegeplans

Praxistipp

Praxistipp
Zu zweit sind optimale Verarbeitungszeiten erreichbar: Die erste Person bedient den Minikran, die zweite trägt den Dünnbettmörtel auf und richtet die Elemente aus.

Typische Handgriffe sind den Bildern 6 – 10 zu entnehmen. Das Element ist oben und unten zu säubern und bodennah mit dem Minikran zur Einbaustelle zu transportieren 11. Dann folgt das langsame Aufsetzen auf die vorbereitete Silka Secure Dünnbettmörtelschicht 12. Anschließend wird das Element mit einer Wasserwaage ausgerichtet und mit einem rück­schlag­armen Hammer ausgerichtet. Herausquellender Dünnbettmörtel sollte leicht ansteifen und danach abgestreift werden, um kleinere Fehlstellen auszugleichen 13 14.

Während der Schwenkphase zum nächsten Element kann der Dünnbettmörtel mit der Stoß­fugenkelle auf die Stoßfuge aufgebracht werden 15 – dies ist kein Muss, aber ein Meilen­stein in der Ausführungssicherheit. Im fertigen Zustand beträgt die Stoßfugendicke ca. 1 bis 3 mm.

6

Abkehren der Kimmschicht

7

Abkehren der nächsten Schicht

8

Auftrag Silka Secure Dünnbettmörtel

9

Luftschichtanker zum Einlegen

10

Anwendung von Mauerverbindern bei Stumpfstoßtechnik

11

Abfegen der Steinunterseite von losem Material

12

Versetzen von Silka XL Plus Planelementen

13

Abstreifen von herausquellendem Mörtel

14

Schließen kleiner Fehlstellen mit Mörtel

15

Einfache und vollflächige Stoßfugenvermörtelung

Praxistipp

Praxistipp
Eine vermörtelte Stoßfuge steigert die Mauerwerksqualität und minimiert die Rissgefahr. Idealerweise wird die Stoßfugenvermörtelung mit ausgeschrieben.

Praxistipp

Praxistipp
Geplante Toleranzen lassen sich am einfachsten ausgleichen, indem die folgenden Verarbeitungsabläufe berücksichtigt werden 16.

16

Versetzreihenfolge

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 3 – Wandbaustoffe

Baubuch Kapitel 3.5 – Produkte und Verarbeitung Silka Kalksandstein

Verarbeitungsflyer Silka XL

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region