Dachaufbau Steildach

Vorteile eines Dachaufbaus mit Ytong Dachelementen

  • Massives Dachsystem ohne zusätzliche Dampfsperre
  • Altbewährte belüftete Dachkonstruktion
  • Ytong Kombidach als kompletter Dachbausatz (auf Anfrage)
  • Hoher energetischer Standard, auch für KfW-Effizienzhäuser und Passivhäuser (U-Wert 0,15 W/(m2K))
  • Ausgezeichneter sommerlicher Wärmeschutz
  • Hoher Schallschutz bis 58 dB möglich
  • Brandschutz bis zu 180 Minuten

Durch diese bauphysikalischen Vorteile (Tabelle 1, 2) bietet der Wohnraum unter einem Ytong Massivdach sowohl im Sommer als auch im Winter ein ausgeglichenes und angenehmes Raumklima. Die Wärmespeicherung und das Auskühlverhalten werden dabei hauptsächlich durch die Masse der Montagebauteile sowie durch die Wärmedämmung beeinflusst.

Tabelle 1: Produktkenndaten Ytong Dachelement
Artikel
Druckfestigkeits-/ Rohdichteklasse
Geregelt
durch
Wärmeleitfähigkeit
λ
Abmessungen
L x B x H
Eigenlast
[W/(mK)] [mm] [kN/m2]
PDA 4,4-0,551) DIN 4223/
DIN EN 12602
0,14 2.250–4.500 x 625 x 150 1,01
PDA 4,4-0,55 0,14 2.250–6.000 x 625 x 200
2.250–6.000 x 625 x 240
2.250–6.000 x 625 x 250
1,34
1,61
1,68
Tabelle 2: Produktcharakteristik Ytong Dachelement
Bezeichnung Wert Dimension
Charakteristische Druckfestigkeit fck DIN 4223
DIN EN 12602
4,4
4,5
MPa
Rohdichte maximal 550 kg/m³
Rechenwert für Eigenlasten einschließlich Bewehrung und Fugenverguss 6,7 kN/m³
Rechenwert der Wärmeleitfähigkeit λ 0,14 W/(mK)
Diffusionswiderstandszahl ? 5/10
Elastizitätsmodul 2.000 MPa
Wärmedehnzahl ?T 8 10-6 K-1
Schwindmaß ?f < 0,2 mm/m

Dabei sind durch die integrierte Wärmedämmung der Ytong Dachelemente und die Zusatzdämmung U-Werte von bis zu 0,15 W/(m2K) möglich (Tabelle 3) – das entspricht dem Passivhausstandard.

Tabelle 3: U-Werte [W/(m²K)] von Ytong Massivdachkonstruktionen
Zusatzdämmung Multipor Mineraldämmplatte DAD
λ = 0,045 W/(mK)
Mineralischer Faserdämmstoff
λ = 0,035 W/(mK)
Dämmstoffdicke
d [mm]
Ytong Porenbeton Ytong Porenbeton Holzdach mit
Dämmung zwischen
den Sparren
d = 200 mm d = 250 mm d = 200 mm d = 250 mm
120 0,24 0,22 0,20 0,19 0,36
140 0,21 0,20 0,18 0,17 0,31
160 0,20 0,18 0,16 0,15 0,27
180 0,18 0,17 0,15 0,14 0,25
200 0,17 0,16 0,14 0,13 0,22
220 0,16 0,15 0,13 0,12 0,20
240 0,15 0,14 0,12 0,11 0,19

Das Ytong Massivdach bietet nicht nur den Wohnwert eines Vollgeschosses, sondern weist auch erhebliche Vorteile gegenüber konventionellen Zimmermannskonstruktionen auf. So lässt sich das Ytong Massivdach durch vollflächiges Vermörteln der Plattenränder (Nut und Feder) dauerhaft wind- und luftdicht ausbilden, was den späteren Einsatz von Dampfsperrlagen überflüssig macht.

Schallschutz

Durch die Masse der Ytong Dachelemente bietet das Massivdach eine ausgezeichnete Abschirmung gegen Außenlärm – möglich sind Schallschutzwerte von bis zu 58 dB in Verbindung mit der Dacheindeckung. Eine weitere wichtige Eigenschaft ist die Nichtbrennbarkeit: Ytong Dachelemente gehören nach DIN 4102 und DIN EN 13501 zu den nicht brennbaren Baustoffen der Klasse A1. Das Ytong Massivdach ist je nach Anforderung in F30- bis F180-Qualität bzw. REI-30 bis REI-180 lieferbar.
Ytong Dachelemente lassen sich am besten liegend (parallel zur Traufe) verlegen 1. Eine stehende Verlegung (senkrecht zur Traufe) ist möglich, aber aufwendiger.

1

Verlegung Ytong Dachelement, liegend

Mit der sogenannten Schottenbauweise ist es möglich, vollwertigen Wohnraum ohne störende Stützen und Pfeiler zu planen. Die bewehrten Ytong Dachelemente werden dabei auf die Giebelwände und die parallel dazu verlaufenden tragenden Innenwände verlegt. Dadurch kann der Kniestock/ Drempel problemlos auf Drempelstützen im Mauerwerk verzichten.

Wirtschaftlichkeit

Wer in eine Immobilie investiert, möchte sein Kapital gut angelegt wissen. Hochwertige Dachkonstruktionen sind dabei eine lohnenswerte Investition, denn sie senken die Energiekosten und erhöhen damit auch den Wert der Immobilie. Zudem weist die ausgereifte Ytong Massivdachkonstruktion ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Die Planung des Massivdachs sollte dabei so früh wie möglich erfolgen. Unsere Fach- und Bauberater sowie unsere technischen Büros stehen bei konkreten Bauvorhaben gerne beratend zur Seite. Jetzt Kontakt aufnehmen

Bemessungsgrundlagen

Die Bemessung der Ytong Dachelemente erfolgt anhand DIN EN 12602. Die statischen Nachweise (siehe „Bemessung von Ytong Dach- und Deckenelementen“) erstellen unsere technischen Büros nach Planungsvorgaben. Tabelle 4 hilft, die erforderliche Dachplattenabmessung und die vorhandene Tragfähigkeit abzuschätzen.

Tabelle 4: Maximale lichte Weiten zur Vorbemessung1) 2)
Ytong Dachelemente PDA 4,4-0,55 (Nutzlastkategorie H nach DIN EN 1991-1, Tabelle 69)
Plattendicke H Charakteristische Lasten Windlast
qk
Schneelast
sk
Maximale
lichte Weite
[mm] Eigenlast
[kN/m²]
Ständige Lasten
[kN/m²]
[kN/m²] [kN/m²] [m]
200 1,34 1,25 0,80 1,00 5,40
240 1,61 1,25 0,80 1,00 5,90
250 1,68 1,25 0,80 1,00 5,90

1) Anhaltswerte zur Vorbemessung, die genaue Bemessung erfolgt objektbezogen nach DIN 4223
2) Dachneigung 30° ≤ α ≤ 45°, Angaben für Feuerwiderstandsklasse F30 bis F90

Zur Aufnahme der Dachlasten und Plattenschubkräfte wird ein umlaufender Stahlbeton-Ringanker eingebaut. Hierdurch entfällt der sonst übliche Ringanker in der Mauerwerkskrone.

Lastannahmen

Für Lastannahmen gilt DIN EN 1991. Neben den ständigen Lasten – wie beispielsweise Eigengewicht und Dachaufbau – dürfen langfristig nur ruhende Lasten nach DIN EN 1991-1 auf die Dachelemente einwirken, wobei die Summe aller Nutzlasten gemäß DIN EN 1991-1 4,0 kN/m2 nicht überschreiten darf.

Ytong Dachelemente sind gegebenenfalls nach den statischen Vorgaben zusätzlich gegen Abhub durch Windkräfte zu sichern. Die Bemessung erfolgt stets nach den aktuellen Normen und berücksichtigt außerdem die örtlichen Gegebenheiten (Windzone, Geländekategorie, Gebäudehöhe usw.).

Vordimensionierung

Für die Vordimensionierung der Ytong Dachelemente mit einer Höhe von 200 mm sollten maximal 5,40 m Stützweite gewählt werden (Tabelle 4). Bei größeren Stützweiten ist die Plattendicke auf 240 oder 250 mm zu erhöhen.
Die genaue statische Bemessung nach DIN EN 12602 (siehe „Bemessung von Ytong Dach- und Deckenelementen“) übernehmen unsere technischen Büros und stimmen die dazugehörigen Dicken und Details ab.

Auflager

Die Auflagertiefen sind von der Tragkonstruktion abhängig und werden nach DIN EN 12602 bestimmt (Tabelle 5). Wir berücksichtigen sie bei der technischen Konzeption und weisen sie in den Verlegeplänen aus.

Tabelle 5: Mindestauflagertiefen
Auflagerkonstruktion Mindestauflagertiefe F30 Mindestauflagertiefe F90
Mauerwerk a_{0} \geq \max \begin{cases}  70 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases} a_{0} \geq \max \begin{cases}  70 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases}
Stahlbeton, Stahl und Holz a_{0} \geq \max \begin{cases}  50 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases} a_{0} \geq \max \begin{cases}  50 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases}
U-Schalen (bewehrt/ unbewehrt) mit Betonkern a_{0} \geq \max \begin{cases}  50 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases}
Auf dem tragenden Betonkern
a_{0} \geq \max \begin{cases}  50 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases}
Auf dem tragenden Betonkern
Holz a_{0} \geq \max \begin{cases}  50 mm \\  l_{eff} / 80  \end{cases} a_{0} \geq 110 mm

Auskragende Dachbereiche

Auch die Herstellung von Auskragungen mit Ytong Dachelementen ist möglich und bei der Bemessung der Ytong Dachelemente durch zusätzliche untere und obere Bewehrungen berücksichtigt. Ab Vorderkante Mauerwerk beträgt die maximale freie Kragarmlänge 1,50 m. Beidseitige Auskragungen mit einer freien Kragarmlänge von lk ≤ 2 · H (H = Plattenhöhe) bleiben bei der Bemessung unberücksichtigt.

Aussparungen

Das Fräsen, Sägen und Bohren 2 eines einzelnen Lochs ist bis zu einem Durchmesser von 1/3 der Elementbreite rechtwinkelig zur Bauteilebene möglich. Der verbleibende Restquerschnitt ist statisch nachzuweisen. Und: An Ytong Dachelementen dürfen keine Stemmarbeiten erfolgen.

Größere Öffnungen – beispielsweise für Dachflächenfenster oder Schornsteine – werden mit Stahlwechseln 3 aus Winkelstahl oder Wechselrahmen in H-Form 4 realisiert. Die statischen Nachweise für die Wechsel erstellen ebenfalls unsere technischen Büros nach Angaben des Kunden.

2

Bohrung

3

Stahlwechsel

4

H-Rahmen

Weiterer Dachaufbau

Ytong Dachelemente sind Rohbauteile. Zur Fertigstellung der Dachflächen im Steildach sind weitere Arbeitsschritte wie Zusatzdämmung sowie Dachlattungen und -eindeckung notwendig. Innenseitig ist eine vielfältige Gestaltung der Oberflächen möglich (siehe „Folgearbeiten Dachuntersicht“).
Um mit dem Ytong Massivdach sowohl die Forderungen der EnEV als auch die Anforderungen an Effizienzhäuser zu erfüllen, wird eine weitere Zusatzdämmung auf die Ytong Dachelemente aufgebracht. Beim Ytong Massivdach bieten sich Multipor Mineraldämmplatten DAD 5 als optimale Lösung an.

Speziell für Steildächer entwickelt, steht mit dem Ytong Kombidach ein kompletter Bausatz zur Verfügung, bestehend aus tragenden Ytong Dachelementen, Multipor Mineraldämmplatten DAD 6, Multipor Leichtmörtel und Dachschrauben für die Befestigung der ersten Konterlattung.

Das Ytong Kombidach 7 besteht aus 200 mm dicken Porenbetonelementen, die bis zu einer Länge von 6,0 m passgenau auf die Baustelle geliefert werden.

5

Multipor Mineraldämmplatte DAD

6

Verarbeitung Multipor Mineraldämmplatte DAD

7

Ytong Kombidach

Die Multipor Mineraldämmplatte DAD in 160 mm erfüllt als zusätzliche Dämmschicht sicher die Anforderung U = 0,20 W/(m2K) an den EnEV- Referenzwert. Wird im Paket die 260 mm Multipor Mineraldämmplatte DAD bestellt, lassen sich mit einem U-Wert von 0,15 W/(m2K) sogar die Anforderungen eines Passivhauses erfüllen (Tabelle 6). Es sind aber auch individuelle Kombinationen nach den wärmeschutztechnischen Anforderungen des Bauherrn möglich.

Tabelle 6: Produktkenndaten Ytong Kombidach (auf Anfrage)
Artikel
Druckfestigkeits-/
Rohdichteklasse
Geregelt
durch
U-Wert Abmessungen
L x B x H
Wärmeleitfähigkeit
λ
[W/(m2K)] [mm] [W/(mK)]
PDA 4,4-0,55
(AAC 4,5-550)
DIN 42231)
(DIN EN 12602)
0,25
0,15
2.250–6.000 x 625 x 200 + 160
2.250–6.000 x 625 x 200 +260
0,035

1) Tragender Teil

Hinsichtlich der technischen Möglichkeiten sind unsere Außendienstmitarbeiter rechtzeitig anzusprechen. Weitere Informationen zu Multipor sind erhältlich unter: www.multipor.de/daemmbuch

Konstruktionsbeispiele Ytong Massivdach

Bereich Traufe

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-001
Funktionswand 08-002
Zweischalige Außenwand 08-021
Monolithische Außenwand 08-014
Funktionswand 08-015

Bereich First

Darstellung Ausführungsart Download
Regeldetail First 08-009
Traversenbereich First 08-024

Bereich Ortgang mit Dachüberstand im Bereich der Traufe

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-003 Steildach Ortgang
Funktionswand 08-004

Bereich Ortgang mit Dachüberstand im Regelbereich

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-005
Funktionswand 08-006

Bereich Ortgang ohne Dachüberstand im Regelbereich

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-016
Funktionswand 08-017

Bereich Ortgang mit Attika

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-025
Funktionswand 08-026

Bereich Ortgang mit Dachüberstand im Bereich der Traufe

Darstellung Ausführungsart Download
Zweischalige Außenwand 08-023

Konstruktionsbeispiele Ytong Massivdach als Pultdach

Bereich First mit Dachüberstand

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-010
Funktionswand 08-011

Bereich First ohne Dachüberstand

Darstellung Ausführungsart Download
Monolithische Außenwand 08-018
Funktionswand 08-019

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 4 - Dach-und Deckensyteme

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region