Genaues Nachweisverfahren

Im genaueren Verfahren sind im Grenzzustand der Tragfähigkeit folgende Nachweise zu führen:

  • Nachweis der Tragfähigkeit am Wand­-Decken­-Knoten unter Berücksichtigung eines realistischen Tragverhaltens im Einspannbereich des Wandkopfes oder Wandfußes
  • Nachweis der Querkrafttragfähigkeit in Scheiben­ und Plattenrichtung
  • Nachweis der Knicksicherheit in Wandmitte
  • Nachweis der Teilflächenpressung

Auf die einzelnen Nachweise wird im Folgenden nicht weiter eingegangen, es werden lediglich die für die Bemessung notwendigen Materialkennwerte angegeben.

Materialkennwerte

Materialkennwerte Tabelle 9: Haftscherfestigkeit fvk0 von Mauerwerk ohne Auflast nach DIN EN 1996-1-1/NA fvk0 [N/mm2] Normalmauermörtel mit einer Festigkeit fm [N/mm2] Dünnbettmörtel (Lagerfugendicke 1 bis 3 mm) NM II NM IIa NM III NM IIIa M 2,5 M 5 M 10 M 20 0,08 0,18 0,22 0,26 0,22 Tabelle 10: Rechenwert für die Steindruckfestigkeit fst nach DIN EN 1996-1-1/NA Druckfestigkeitsklasse der Mauersteine und Planelemente 2 4 6 8 10 12 16 20 28 Umgerechnete mittlere Mindeststeindruckfestigkeit fst [N/mm2] 2,5 5,0 7,5 10,0 12,5 15,0 20,0 25,0 35,0 Tabelle 11: Charakteristische Steinzugfestigkeit Silka Kalksandstein fbt,cal nach DIN EN 1996-1-1/NA Druckfestigkeitsklasse der Mauersteine und Planelemente 10 12 16 20 28 Rechnerische Steinzugfestigkeit fbt,cal Hohlblocksteine 0,25 0,3 0,4 0,5 0,7 Hochlochsteine und Steine mit Grifföffnungen oder Grifftaschen 0,33 0,39 0,52 0,65 0,91 Vollsteine ohne Grifflöcher oder Grifftaschen 0,4 0,48 0,64 0,8 1,12 Tabelle 12: Charakteristische Steinzugfestigkeit Ytong Porenbeton fbt,cal nach DIN EN 1996-1-1/NA Druckfestigkeitsklasse der Mauersteine und Planelemente 2 4 6 Rechnerische Steinzugfestigkeit fbt,cal Plansteine der Länge l ≥ 498 mm und der Höhe h ≥ 248 mm 0,161 0,296 0,394 Hochlochsteine und Steine mit Grifföffnungen oder Grifftaschen 0,065 0,130 0,195 Vollsteine ohne Grifflöcher oder Grifftaschen 0,080 0,160 0,240
Tabelle 13: Kennwerte für Kriechen, Quellen oder Schwinden und Wärmedehnung nach DIN EN 1996-1-1/NA Endkriechzahl1) φ∞ Endwert der Feuchtedehnung2) [mm/m] Wärmeausdehnungskoeffizient αT [10-6/K] E-Modul [N/mm2] Rechenwert Wertebereich Rechenwert Wertebereich Rechenwert Wertebereich Rechenwert Werte- bereich Silka Kalksandstein Normalmörtel / Dünnbettmörtel 1,5 1 bis 2 -0,2 -0,3 bis -0,1 8 7 bis 9 950 x fk 800 – 1250 x fk Ytong Porenbeton Dünnbettmörtel 0,5 0,2 bis 0,7 -0,1 -0,2 bis +0,1 8 7 bis 9 550 x fk 500 – 650 x fk 1) Endkriechzahl φ∞ = ε∞/εel mit ε∞ als Endkriechmaß und εel = σ/E; 2) Endwert der Feuchtedehnung ist bei Stauchung negativ und bei Dehnung positiv anzugeben t e a1 l1 Ab l2 Bemessungsbeispiele

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 5 - Bautechnologie

Bautechnologie Kompakt

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region