Konstruktiver Nachweis

Werden die genannten Vorgaben eingehalten, sind im nächsten Schritt des Nachweises die konstruktiven Regeln für Mauerwerksbauten aus DIN 4149, Kapitel 11.6 zu berücksichtigen. Auch hier gilt es, dass bei Nichteinhaltung der normativen Anforderungen ein rechnerischer Nachweis der Gebäudekonstruktion zu führen ist.

Im Vorfeld wird dabei geklärt, welche Wände als Schubwände herangezogen werden können. Die Schubtragfähigkeit von Mauerwerk wird durch die geometrischen Parameter der Wandlänge und der Wandhöhe bestimmt. Lange Wände können dabei höhere Schubkräfte aufnehmen als kurze Wände. Pfeilermauerwerk eignet sich daher nicht zum Abtragen von auftretenden horizontalen Erdbebenkräften, sondern nur zum Ableiten vertikaler Lasten in die darunterliegenden Geschosse oder die Gründungsebene. Dieser Umstand wird in der DIN 4149, Tabelle 15 durch die Mindestanforderungen an aussteifende Wände berücksichtigt (Tabelle 8).

Tabelle 8: Mindestanforderungen an Schubwände
Tabelle 8: Mindestanforderungen an Schubwände

Die Überprüfung der konstruktiven Regeln für die Schubwände lässt sich mit folgender Checkliste (Tabelle 9) schnell durchführen.

Tabelle 9: Checkliste: Konstruktive Mauerwerksregeln nach DIN 4149, Kapitel 11
Tabelle 9: Checkliste: Konstruktive Mauerwerksregeln nach DIN 4149, Kapitel 11

Sofern die bisherigen Kenngrößen, die sich leicht aus den Plänen erkennen lassen, erfüllt sind, ist es möglich, den vereinfachten Nachweis für die Erdbebensicherheit durchzuführen. Hierzu werden alle gültigen Schubwandflächen jeweils für die beiden Hauptrichtungen mit den vorhandenen Querschnittswerten rechnerisch ermittelt. Zusätzlich ist noch die tatsächliche Grundfläche des Bauwerks zu ermitteln. Durch das Verhältnis der Schubwandflächen je Richtung in Bezug auf die Grundfläche wird der prozentuale Anteil der Schubwände ermittelt und mit den erforderlichen Schubwandflächen aus DIN 4149, Tabelle 15 verglichen (Tabelle 10). Dabei ist zu beachten, dass nur für die ausgefüllten Felder ein vereinfachter Nachweis zugelassen ist. Sofern man mit seinen Eingangsgrößen in Felder ohne Wertangabe kommt, ist ein rechnerischer Nachweis erforderlich. Werden die prozentualen Anteile in jede Gebäuderichtung eingehalten, ist der Nachweis erbracht und das Gebäude für den betrachteten Erdbebenfall ausreichend standsicher.

^Tabelle 10: Prozentuale Anteile der erforderlichen Schubwandflächen im vereinfachten Nachweis
Tabelle 10: Prozentuale Anteile der erforderlichen Schubwandflächen im vereinfachten Nachweis

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 5 - Bautechnologie

Bautechnologie Kompakt

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region