Ausgeglichener Feuchtehaushalt

Ytong Porenbeton und Silka Kalksandstein regeln den Feuchtehaushalt innerhalb des Hauses auf natürliche Weise. Schon während der Bauphase wird der Grundstein für ein späteres angenehmes Raumklima gelegt. So hat ein Ytong oder Silka Haus durch die Verwendung von Dünnbettmörtel von vornherein weniger Baufeuchte und trocknet daher viel schneller aus. Aufgrund Millionen kleiner, nicht miteinander verbundener Luftporen im Porenbeton kann Niederschlagswasser den Stein während der Bauphase nicht durchdringen. Der Stein bleibt weitgehend trocken.

Ist das Haus erst einmal bezogen, kommen Bewohner in den Genuss der positiven Eigenschaften natürlicher Baustoffe: So wird Feuchtigkeit von Ytong und Silka – dank ihrer Diffusionsoffenheit – immer nur kurzfristig aufgenommen und wieder abgegeben, sobald die relative Luftfeuchte abnimmt. Das Raumklima wird so auf natürliche Weise reguliert. Darüber hinaus besitzen Ytong und Silka Baustoffe einen hohen pH-Wert, der die Möglichkeit von Schimmelbildung reduziert – vorausgesetzt, das Haus wird richtig belüftet.

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region