Schutz vor Erdfeuchte

Es ist ratsam, den außenseitigen Feuchteschutz erdberührter Bauteile frühzeitig in der Gesamtplanung und Ausführung eines Bauwerks zu berücksichtigen und mit allen Beteiligten abzustimmen. Die DIN 18533 „Abdichtung von erdberührten Bauteilen“ ist im Juli 2017 neu erschienen. In dieser Norm sind drei Normteile enthalten:

  1. Teil 1: Anforderungen, Planungs- und Ausführungsgrundsätze, genormte Abdichtungsstoffe
  2. Teil 2: Abdichtung mit bahnenförmigen Abdichtungsstoffen
  3. Teil 3: Abdichtung mit flüssig zu verarbeitenden Abdichtungsstoffen

Die DIN 18533 ist anzuwenden auf die Planung, Auswahl und Anwendung der Abdichtung von wasserdurchlässigen, erdberührten Bauteilen. Sollen beispielsweise Innenräume abgedichtet werden, so ist die ebenfalls im Jahre 2017 neu veröffentlichte Normreihe DIN 18534 maßgebend anzuwenden. Die Vorgaben zur Planung und Ausführung Abdichtung erdberührter Bauteile aus der inzwischen zurückgezogenen Normreihe DIN 18195 sind in der neuen Normreihe zum Teil grundlegend überarbeitet worden. Die DIN 18195 besteht nur noch aus einem Normteil, der die grundlegenden Begriffe zur Abdichtung von Bauwerken enthält. Basierend auf den Grundsätzen für die Planung und Ausführung der Abdichtung erdberührter Bauteile ist folgender Ablauf zu empfehlen:

Schritt Inhalt
1 Festlegung des Anwendungsbereiches (z. B. Wand, Bodenplatte, erdberührte Decken etc.)
2 Klärung der zu erwartenden Wasserdurchlässigkeit des Bodens, ggf. auf Basis eines
Bodengutachtens
3 Zu erwartende Raumnutzung (Anforderungen an die Raumluft) in Übereinstimmung mit der
Planungsaufgabe und nach Absprache mit dem Bauherren
4 Art der Wassereinwirkung (Bodenfeuchte, stauendes Sickerwasser, drückendes Wasser)
5 Festlegung der Rissklasse
6 Auswahl eines geeigneten Abdichtungsstoffes nach Teil 2 oder 3
7 Vorgaben für die Verarbeitung des Abdichtungsstoffes

Beispiel:

Ytong Kelleraußenwand, Einbindung in das Erdreich < 3 m, Wohnkeller, Baugrund ist wenig wasserdurchlässig (k < 10-4 m/s)

Schritt Festlegung nach DIN 18533-1 bis 3
1 Erdberührte Wand, Wandsockel
2 Wenig wasserdurchlässig
3 Übliche Anforderungen nach Abschnitt 5.5 der DIN 18533-1 (Aufenthaltsräume)
4 Klasse: W1.1-E, Bodenfeuchte und nicht drückendes Wasser
5 Rissklasse R2-E, erddruckbelastetes Mauerwerk
6 Z. B. Bitumen- und Polymerbitumenbahnen nach Tabelle 19 der DIN 18533-2
7 Verarbeitungshinweise nach Tabelle 19 und Hersteller beachten

Anhang B der DIN 18533-1 enthält als Planungsgrundsätze weitere Kriterien für die Wahl von Abdichtungsbauarten. Im Gegensatz zur früheren DIN 18195 enthält DIN 18533 sehr viele Hinweise, die Herstellerangaben zu beachten und in den Planungsprozess einzubinden. Da diese sich mit der Zeit ändern können, ist jeder Planer gut beraten, die angewendeten Herstellerangaben möglichst rechtssicher zu hinterlegen.

Baubuch 2018/2019 – 5. Auflage

Downloads

Baubuch Kapitel 5 - Bautechnologie

Bautechnologie Kompakt

Kontaktieren Sie uns

Weitere Informationen gibt:

Unsere technische Bauberatung

Unsere Bauberater sind Baustoffexperten sowie zertifizierte Energiefachberater und unterstützen Sie bei Ihrer täglichen Arbeit.

Telefon: 0800 5235665 (Freecall)

 

Hier finden Sie den Bauberater Ihrer Region